Wünsche erfüllen mit „Kinderreich“ 27. November 2015

Die beim Kreisverband Schorndorf/Waiblingen angedockte Aktion „Kinderreich“ unter Leitung von Karin Feig erfüllt Kindern und Jugendlichen aus sozial benachteiligten Familien, zu denen natürlich auch viele Flüchtlingsfamilien gehören, Weihnachtswünsche. Im Kinderreich sind in den vergangenen Tagen und Wochen an die 300 Wünsche, gesammelt, überwiegend von den Sozialarbeitern, eingegangen, die nach und nach abgearbeitet werden – entweder, indem sich Menschen finden, die die Geschenke auf eigene Kosten besorgen und sie dann verpackt beim Kinderschutzbund im Familienzentrum abgeben, oder indem Spendengelder für die Erfüllung der Wünsche in Anspruch genommen werden.

Noch sind  nicht alle Wünsche erfüllt und alle Geschenke, deren Wert 30 Euro nicht übersteigen soll, verpackt. Es gibt also noch die Möglichkeit, Geschenkwünsche, die von Büchern und Malstiften über Legobauteile und Puppen bis hin zu Kleidungsstücken und einem Paar neue Schuhe reichen, direkt zu erfüllen oder aber mitzuhelfen, dass das Kinderreich-Spendenkonto so aufgefüllt wird, dass am Schluss keines der Kinder leer ausgeht. Wer einen Spendenwunsch übernehmen will, kann sich einen solchen entweder beim Vereinsweihnachtsmarkt am 1. Advent am Stand des Kinderschutzbundes oder anlässlich des vom Lions-Club Welzheim am Samstag, 5. Dezember, in der Stadtkirche stattfindenden Charity-Konzertes abpflücken. Jeder Wunsch ist einer Nummer und jede Nummer einem zugeordnet. Wer spenden und damit mithelfen will, dass die Aktion Kinderreich so entlastet wird, dass genügend Mittel für andere Projekte wie Einzelfallhilfen und Ferienaktionen bleiben, sollte seine Spende unter dem Stichwort „Wunschbau” auf das Konto bei der Kreissparkasse Waiblingen (BIC: SOLADES1WBN) mit der IBAN-Nummer DE61 6025 0010 0015 0769 33 einzahlen.

Beschenkt werden die Kinder und Jugendlichen im Rahmen von zwei Weihnachtsfeiern. Die eine findet am Freitag, 11. Dezember, in der Pauluskirche statt, die andere am Montag, 14. Dezember, in der Stadtkirche beziehungsweise in der Gaststätte „Kesselhaus”. Karin Feig ist sich sicher, dass sie und ihre Mitstreiter bei diesen beiden Veranstaltungen in viele leuchtende Kinderaugen blicken dürfen.

Quelle: ZVW, Schorndorfer Nachrichten, 21. November 2015

Alle Beiträge

2016

2015

2014

2013

2012

2011

2010

2009

2008